Bau eines Otterbaues mit Holzknüppeln

Der Otterbau dient zur Fortpflanzung und zur Aufzucht der Jungen Fischotter. Diese Art von "künstlichen" Otterbauen wirkt dem Mangel an interessanten Strukturen entlang der Bäche entgegen. Im Rahmen eines Praktikums der Provinzialen Schule von La Reid sind zwei Otterbaue eingerichtet worden, einer davon ist dieser Otterbau aus Holzknüppeln.

Ein Otterbau hat seinen Platz an der Melier (Nebenbach der Semois) in einem Staatlichen Naturschutzgebiet "Les Arrêtements" gefunden. Dieses Modell ist anhand einer Vorlage von Sussex Otters & River Project laut folgender Bauanleitung Building a log pile otter holt erbaut worden. Dieser Otterbau besteht aus einem Schlafraum von 60 x 60 cm und einem Flur welcher zu zwei Ausgängen führt. Diese Ausgänge führen einmal ins Wasser und einmal in Richtung Land. Die Eingänge bestehen aus PVC Rohren. Die Wände sind Aus Holzknüppel zusammengestellt und werden von Holzpfählen, welche in den Boden eingeschlagen werden, gehalten. Das Dach wird aus Stangenholz welche mit Maschendraht verbunden sind bewerkstelligt. Diese werden mit Astmaterial und Erde bedeckt.

JPEG - 89.4 kB
Eschen auf Länge sägen zum Auskleiden der Wände und des Daches
Fällen und zuschneiden von Eschen

In diesem Fall sind folgenden Holzarten verwendet worden:
- die Holzpfähle sind aus Eiche und im Vorfeld angefertigt worden. Der Antransport erfolgte im selben Moment wie die restlichen Gerätschaften.
- Die Holzknüppel sind aus vor Ort vorhandenen Erlen und Eschen.

Ganz konkret wurde zu Beginn ein Loch von 30 cm Tiefe ausgehoben damit das Dach auf einer Höhe von 15 cm aus dem Boden ragte. Die Umrisse sind als Schablone auf eine Karton aufgezeichnet worden um die Richtige Größe zu respektieren. Zusätzlich sind kleinere Gräben ausgehoben worden um die PVC Rohre einzulegen.

. .

.

JPEG - 83.1 kB
Einschlagen der Holzpfähle
Die Position der Holzpfähle wird mit Hilfe einer Pappschablone ermittelt.

Sobald die Erdarbeiten beendet sind werden die Schablonen auf den Boden gelegt um die Eichenpfähle an den richtigen Stellen anzubringen. Diese wurden mit einem Hammer bis auf eine Höhe von 45 cm eingeschlagen.

JPEG - 72.2 kB
Nord Ansicht
Links der Ausgang Richtung Wasser und rechts der Ausgang an Land

Die benötigten Holzknüppel werden mit einer Motorsäge auf Länge geschnitten und zwischen die Holzpfähle gelegt, bis die erwünschte Mauerhöhe erreicht ist. Die Stangenhölzer für das Dach werden mit einem Maschendraht miteinander verbunden um das Dach zu stabilisieren.

Anschließend wird die vorher ausgehobene Erde auf die Dachkonstruktion sowie entlang der Mauern geschaufelt. Nach einer Schicht werden Äste auf denselben Haufen gelegt diese werden dann wiederum mit Erde zugeschaufelt. Ziel ist es diesen Bau vollkommen zu verdunkeln damit der Otter sich auch Tagsüber ausruhen kann.

Zu ende der Baustellen bleibt nur noch ein kleiner Erdhafen bedeckt von Astmaterial übrig.

JPEG - 51.4 kB
Tarnung der Installation

Vier Schüler des 5. Jahres Forste und Natur der Provinzialschule von La Reid sowie ein Forstarbeiter des Forstamtes (ANF) Habay haben diesen Otterhort gebaut.. Vielen Dank!

Für weitere Informationen wenden sie sich an Sven PLATTES

Cliquer sur les photos pour les agrandir

Portfolio


Antransport des notwendigen Materials

Nord Ansicht

Ost Ansicht

Anfüllen entlang der Wände

Tarnung der Installation

Ende der Baustelle

Aushub

Einschlagen der Holzpfähle

Eschen auf Länge sägen zum Auskleiden der Wände und des Daches

Auskleiden der Wände

 

A télécharger
Baunanleitung (englisch)
Document PDF - 103.1 kB - Ouvrir ce document - Ouvrir dans une autre fenêtre